Verdienter Arbeitssieg gegen Wiesmoor

Die Meistermannschaft des TSV hatte es schwer gegen einen clever verteidigenden Gast aus Wiesmoor. Interimscoach Julian Hakvoort sah in der ersten Halbzeit ein viel zu langsam agierendes Heimteam, dass zwar gefühlt pausenlos in Ballbesitz war, aber kaum gefährlich in des Gegners Hälfte wurde. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schaffte es die aufgerückte Defensive um Sönke Hildebrand nicht mehr den schnellen Konter zu unterbinden. Zur Überraschung aller führte damit der Gast mit 0:1 (28.).

Bis zum Führungstreffer der Gäste wurde der TSV nur zweimal gefährlich, als T.O. Frerichs eine Flanke von Niklas Kebel nur knapp verpasste (21.) und Sönke Hildebrand mit einem 25m-Schuss klirrend an der Latte scheiterte.

In Minute 33. erreichte ein scharfer Querpass durch den Strafraum in Holger Eilts einen dankbaren Abnehmer – er scheiterte mit seinem schwachen rechten Fuß jedoch knapp.

Eine Minute später belohnte Kapitän Hildebrand seine Bemühungen mit einem energischen Dribbling und einem herausragenden Schlenzer aus 22 m in die rechte Ecke zum verdienten Ausgleich, mit dem es dann auch in die Pause ging.

Nach der Pause stabilisierte sich das Spiel des TSV. Das Team spielte präziser – nur der Blick für den besser postierten Mitspieler blieb ein großes Manko. Im Abschluss blieb man glücklos. So scheiterte man mehrfach an der vielbeinigen Abwehr der Germania-Kicker.

53. Mika Stafforst scheitert mit Flachschuss aus 7m knapp, kurz danach trifft auch Julian Becker aus 17m nicht.

57. min: starker Steckpass über rechts, Stafforst dringt in den 16er ein, passt clever zurück, Tim Rabenstein senst den schwierigen Ball knapp über die Latte.

80. min: T.O. Frerichs legt den Ball in den Strafraum, Jannes Becker schlenzt den Ball am Tor vorbei.

Weitere Chancen:

Dann wurden die Bemühungen doch noch belohnt: 83. min.: Justin Ries dribbelt an die Grundlinie, legt den Ball in den Rückraum auf Jannes Becker, der trocken mit links den Ball ins Netz schiebt.

Zum Abschluss scheitert Justin Ries am glänzend parierenden Gästekeeper.

Endstand: TSV Carolinensiel – Germania Wiesmoor IV 2:1

Fazit: eine äußerst durchschnittliche Leistung musste an diesem Abend reichen, um die blütenreine Weste zu behalten – das war ein hartes Stück Arbeit.