1. Herren macht Meisterschaft klar

Nach einer erneut überzeugenden und reifen spielerischen Leistung hat die 1. Herrn am gestrigen Mittwoch Abend vorzeitig den Meistertitel eingefahren.

Die mit großem Respekt erwarteten Gäste aus Holtriem starteten äußerst unglücklich in die mit Spannung erwartete Spitzenbegegnung Erster gegen Zweiter. Bereits nach 6 min. fiel der 1:0 Führungstreffer nachdem eine scharfe Flanke durch den darauffolgenden Ommen-Kopfball vom eigenen Spieler-Bein der Holtriemer ins Netz befördert wurde. Dieser Treffer war ein erster Brustlöser für die große Anspannung – vor allem an der Seitenlinie . Caro hatte das Spiel gegen einen ersatzgeschwächten Gast jederzeit im Griff, ohne dabei vollends zu überzeugen. Das war aber auch gar nicht nötig. Trotzdem spielte man sich einige hochkarätige Chancen heraus und hätte bereits zur Pause deutlicher führen müssen. Holtriem fand kaum Mittel gegen die energische Spielweise und das sicher Passspiel der TSV´ler.

14. min: Sönke Ommen scheitert mit einem Drehschuss aus 5 m am glänzend aufgelegten Gästekeeper.

22. min: Ilja Schmidt schießt aus 18 m – der Schlenzer hat aber zu wenig Power

Schmidt Schlenzer erfolglos

27. min: Noah Kebel will nach Dribbling auflegen; der Schuss von Ilja Schmidt verfehlt jedoch das Tor

38. min: Mika Stafforst nutzt einen seiner Offensivausflüge zu einer starken Flanke; Sönke Ommen scheitert mit einem erneut guten Kopfball am wiederholt stark reagierenden Keeper Walter.

Ommen scheitert mit Kopfball

52. min: Justin Ries scheitert knapp mit einem Linksschuss

69. min: erneut Ilja Schmidt mit der Pikke aus 16 m – diesmal trifft er in die rechte untere Ecke zum vorentscheidenden 2:0.

78. min: Konter des TSV über rechts; Noah Kebel dringt nach Dribbling in den Strafraum ein, legt quer auf Tim Rabenstein, der dann an einer starken Fuß-Parade von Christian Walter scheitert.

90. min: Zur Überraschung vieler Zuschauer entscheidet der starke Schiedsrichter auf Strafstoß für den TSV. Malte Landskron entscheidet sich unhaltbar für die rechte untere Ecke.

ENDSTAND 3:0.

Kurz darauf war der Jubel im Cliner Wind Stadion groß und überschwänglich. Nachfolgend ein paar Fotos

(Doppelclick öffnet die Bilder)