Anzeiger für Harlingerland: Generationswechsel vollzogen

VEREINSARBEIT – Gottfried Hillerns zieht sich beim TSV Jahn Carolinensiel zurück

Nach 32 Jahren übernimmt Gerhard Wilken als neuer Vorsitzender.

CAROLINENSIEL. (JES) Nach 32 Jahren ist jetzt Schluss: Am Donnerstagabend hat die letzte Jahreshauptversammlung des Turn- und Sportvereins (TSV) Jahn Carolinensiel unter der Regie von Gottfried Hillerns stattgefunden. Mit Nachfolger Gerhard Wilken, der einstimmig gewählt wurde, wurde jetzt der angestrebte Generationswechsel im Vorstand vollzogen. „Es ist an der Zeit gewesen“, erklärt der 69-Jährige, der in der kommenden Woche seinen 70. Geburtstag feiert.

Zum Turn- und Sportverein kam der Carolinensieler durch die Familie. „Mein Vater ist früher schon als Turnwart aktiv gewesen“, erinnert sich Hillerns zurück. Den Turnsport hatte er also schon in jungen Jahren für sich entdeckt. Sein Hobby sollte Hillerns später dann auch zu seinem Beruf machen. Denn als Sportlehrer an der KGS-Wittmund stand er auch vormittags regelmäßig auf der Turnmatte. Was den leidenschaftlichen Turner bis heute antreibt? „Die Begeisterung für den Sport und diese weiterzugeben“, erklärt Hillerns, der dem TSV als Leiter der Sparten Turnen und Prellball erhalten bleibt. „Darauf hat der neue Vorsitzende auch bestanden“, erzählt Hillerns und lacht. Seinem Nachfolger wird er mit Rat und Tat zur Seite stehen: „In diese Position muss man erst einmal reichwachsen. So ist es auch bei mir gewesen“, berichtet Hillerns.

Als die beiden Höhepunkte in seiner 45-jährigen Vereinsarbeit sieht der Carolinensieler die beiden Jubiläen des Clubs an. „Das hat großen Spaß gemacht“, blickte Gottfried Hillerns auf das Festprogramm anlässlich des 125- und des 150-jährigen Vereinsbestehens zurück.

In seiner Zeit als erster Vorsitzende konnten er und seine Mitstreiter vieles bewegen. So wurde unter anderem die Turnhalle erneuert, eine Tartanbahn und ein Mehrzweck-Spielfeld errichtet sowie eine Dachterrasse für das Vereinsheim gebaut. „Da hat der gesamte Vorstand seinen Teil dazu beigetragen“, lobt Hillerns die gute Zusammenarbeit. und ergänzt: „Mir war es immer wichtig, gute Rahmenbedingungen zu schaffen.“

Rein sportlich blickt der 69-Jährige auf zahlreiche Teilnahmen an Turnfesten auf Kreis-, Bezirks, Landes- und Bundesebene zurück. Besonders stolz ist Hillerns über den Start bei allen vier Turnfesten des Deutschen Turner-Bundes in Berlin. Darüber hinaus gewann Gottfried Hillerns beim niedersächsischen Landesturnfest in Oldenburg (2000) und Hameln (2004) den Landesmeistertitel in der Altersklasse M 50 bis 54.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.