Jahn-Schild für 150 Jahre Sport

JUBILÄUM Seltene Auszeichnung überreicht

CAROLINENSIEL/AKL – 150 Jahre  so alt sind in Deutschland nur wenige Vereine. Der TSV Jahn Carolinensiel gehört jetzt zu diesem erlauchten Kreis und bekam dafür gestern vom Deutschen Turner-Bund das „Jahn-Schild“. Der Festredner und Vize-Präsident des Niedersächsischen Turner-Bundes, Lutz Alefsen, überreichte es dem Vorsitzenden des TSV Jahn Carolinensiel, Gottfried Hillerns, im Rahmen eines Festaktes in der Grundschule Carolinensiel. In der gut gefüllten Aula gingen sowohl Alefsen als auch Hillerns auf die Geschichte des Turnens und der Historie des TSV Jahn ein. Hillerns bedankte sich bei allen Helfern, den Ehrenmitgliedern, den Ehrengästen und bei allen Gratulanten. Alefsen betonte die Wichtigkeit auch im Alter noch aktiv zu sein und sich Seniorensport-Gruppen anzuschließen, um körperlich fit zu bleiben. Im letzten Teil seiner Rede ging er auf die Vorzüge der ehrenamtlichen Arbeit in Vereinen ein und welche positiven Effekte diese Tätigkeiten auf das eigene Leben haben. Umrahmt war der Festakt mit Auftritten des Shantychors Carolinensiel und weiteren Darbietungen.

„Ehrenamt, Sex und Schokolade haben viel gemeinsam“

JUBILÄUM Festredner Lutz Alefsen hielt unterhaltsame Rede zum 150. Geburtstag des TSV Jahn

CAROLINENSIEL/AKL – In seiner Festrede zum 150. Gründungstag des TSV Jahn Carolinensiel zeigte sich der Vize- Präsident des Niedersächsischen Turner-Bundes, Lutz Alefsen, als unterhaltsamer Laudator. Nach einer aktiven Einleitung mit „Sport Stacking“ – dabei werden Becher so schnell wie möglich zusammen zu einer Pyramide gestapelt – und einem Handstandüberschlag ging er neben der Geschichte der Turnerei auch auf die Dinge ein, die für die Funktionsfähigkeit eines Vereins dringend erforderlich sind. Dabei kamer natürlich auch auf die so genannten „Funktionäre“ zu sprechen, die in einem Breitensportverein, wie auch der TSV Jahn Carolinensiel einer ist, zumeist ehrenamtlich tätig sind. Er hegte die Hoffnung, dass solche Menschen nicht immer wahrgenommen würden, als dass sie über die Belastungen, die eine solche Tätigkeit mit sich bringt, ständig klagen würden. Sondern, dass sie eher die Freude und den Spaß, die ein solches Amt mit sich bringt, nach außen tragen. Denn, so wusste Alefsen zu berichten, das Ehrenamt, Sex und Schokolade haben viel gemeinsam. Studien haben erwiesen, dass ehrenamtliche Tätigkeiten, in denen man anderen Menschen hilft, die gleichen Hirnstrukturen stimuliert, wie Sex oder der Genuss von Schokolade. „Ehrenamtlich tätige Menschen leben nicht nur länger, sondern auch glücklicher“, wusste Alefsen. „Und dass diese Studien auch wirklich stimmen, dafür sei der Vorsitzende des TSV, Gottfried Hillerns, „das beste Beispiel“, schloss der Festredner.

Anzeiger für Harlingerland 16.02.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.